9. Wanderung: Pedracin - Boca de Coruja - Aranhas - Corvo - Fontainhas - Ponta do Sol  (4)   

     

Dann war ich alleine unterwegs. Die Wanderung Nr. 4 ging los um 8:00 Uhr morgens bei klarem Himmel direkt in Pedracin. Alle anderen hatten sich auf einen Ausruhtag eingerichtet und auch der  Sonnenschein konnte niemanden umstimmen. Also bin ich halt alleine losgetrabt, weil ich gerne die Tour an der Steilküste entlang machen wollte. Ich bin also auf den Berggrat, der hinter Pedracin emporragt (Boca de Coruja) hoch und dann durch das Tal "Aranhas" Richtung Küste abgestiegen. Dann ging´s an der Küste entlang über Forminguinhas, Corvo und  Fontainhas nach Ponto do Sol. Es war eine Härtetour mit etlichen Anstiegen und das bei sengender Hitze, denn die Sonne stand fast senkrecht und auch an den Felsen der Steilküste war nahezu kein Schatten. Ich war  Fix und Fertig, weshalb ich in Ponta do Sol ein Taxi genommen habe. Gegen 17:30 kam ich endlich wieder in Pedracin an.

Immer wieder ein beeindruckendes Panorama vom Hotel Pedracin aus. An diesem Morgen mit dem dahinter liegenden Gebirgszug, der die Insel durchzieht.

Zunächst mußte ich nochmal ein kleines Stück ins Tal, um auf den Fußpfad  zu gelangen, der zum Boca de Coruja hinauf führt. Von unten ist der schmale steile Pfad selbst mit dem Spektiv nicht auszumachen.

Hier nochmal schön zu sehen die Anlage von Pedracin und der Talschluss des Ribeira Grande mit den bis knapp 1800 m hoch aufragenden Gipfeln des Marocos - Massivs.

...steil geht es bergauf.....

....unterwegs gelbe stachelige Früchte......

.....und viele der schönen Monarchfalter (Danaus plexippus), einem  Schmetterling mit ausgeprägtem Wanderverhalten 

(s. a. unter:        http://www.geocities.com/europeanbutterflies/   oder:       http://www.schmetterling-raupe.de/ )

...immer höher geht es hinauf zur Boca de Coruja - unten sieht man das Aqueduto Ponte do Canal und den westlichen Teil des Ribeira Grande

weit unten: Pedracin Village

..... auf dem Bergsattel hat man eine fantastische Aussicht in alle Richtungen: hier im Süden: das Tal von Caibros....

....und in nördliche Richtung zieht sich das Tal von Aranhas zum Meer hin. Dort führt mich der Weg weiter. 

Es geht durch dichtes Gestrüpp, teilweise ist ein Weg gar nicht mehr erkennbar.....

...aber schließlich komme ich doch (links jetzt nicht zu sehen: der Ausgang des Tales von Aranhas) am Meer an. Hier ein Blick in westliche Richtung.

    

...unterwegs ein altes, unbewohntes Haus mit Backofen.

Dann wird es wieder atemberaubend.....

...Felsformation in Form eines Nagetierschädels....

......und Wahl-Graffitis: im Januar 2006 findet eine Landeswahl statt......

Dann gelange ich zum Ort Corvo. da es im Meer gefährlich ist zu baden, gehen die Kinder in Badegumpen zwischen den Felsen.

Jede Möglichkeit wird genutzt, um Nahrungsmittel anzubauen.

Was man auch überall findet sind solche Bolzplätze.

    

Hier zu sehen: eine Art Felskirche oberhalb von Corvo.....

dann schlängelt sich der Weg wieder steil nach oben, auf einen Bergsattel, von wo es dann wieder nach unten geht nach Fontainhas. In brütender Hitze sehr anstrengend.

dafür wird man aber immer wieder belohnt mit grandiosen Ausblicken: Im Hintergrund: Ponta do Sol....

...und lässt man den Blick nach links schweifen: Fontainhas

....auf der anderen Talseite konnte ich (wie auch beim ersten Besuch in Fontainhas, wo ich blöderweise aber kein Spektiv dabei hatte und so sehr eingeschränkt war, was die Vogelfotografie betrifft) zwei Bussarde ausmachen.....

...ich habe auch Fotos gemacht, die aber aufgrund der weiten Entfernung nicht besonders gut geworden sind. Es handelt es sich hier um den seltenen Buteo Bannermani  (Kap Verde Bussard), der nur noch in wenigen Brutpaaren vorkommt. Ein solches Vorkommen ist hier bei Fontainhas. 

Ich habe dann noch versucht, auf die andere Talseite zu gelangen, um noch ein besseres Foto zu bekommen, aber leider weihte man an diesem Tag eine Kirche ein und feierte dies mit gewaltigen Böllerschüssen, die den Vogel leider vertrieben, bis ich dort ankam, wo er vorher gesessen hatte,.

...hier die Einweihung der neu renovierten Kirche.

...kurz vor Coculi auf dem Rückweg.

dto.

...abends gab es dann ein großes Fest zu Ehren des Geburtstages des Bruders des Besitzers von Pedracin. Der Bruder lebt in Brasilien und war zu Besuch gekommen. Mindestens 100 geladene Gäste waren dort, wir waren ebenfalls eingeladen und durften das Buffet und tolle Livemusik am Pool genießen.

 

 

 

nächste Seite

vorherige Seite

Cabo Verde Index

Reiseberichte - Index

STARTSEITE