GENF 2006

 

vom 29. September  bis  01. Oktober  2006

 

....eigentlich hatte ich überlegt, zum Cassonsgrat in Graubünden zu fahren, da dort oft Mornellregenpfeifer zu beobachten sind. Da Philipp und ich aber noch nie einen Mauerläufer gesehen hatten, war die Überlegung - wenn Schweiz, dann Mauerläufer! Also: Was tun? Ich rief Lutz Lücker in Genf an, und fragte um Rat. Er meinte, wir sollten doch nach Genf reisen: Mauerläufer, Bartgeier Uhus .....auf all diese netten Vögel hätte man dort gute Chancen. Also fuhren wir nach Genf!

Zunächst schauten wir uns ein wenig in der Stadt um. Erstes Ziel ist die Kathedrale, deren Türme man besteigen kann. Von oben hat man einen schönen Blick auf die Stadt und den Genfer See!

Hier die große Fontaine am Hafen

...im Hafen schwimmt so einiges herum - hier ein Gänsesäger.

Mittags trafen wir dann Lutz Lücker, der uns zur Chaine du Bargy führte. Hier sind wir im Nordwesten des Massivs.

Schon bald konnten wir einen Bartgeier sehen. Dies ist das Männchen. Er heißt Balthasar und ist 1988 geboren, also 18 Jahre alt.

Bald flog auch das 17 Jahre alte Weibchen - Asignat - vorbei.

Wir fuhren dann weiter zur Südostseite. Im Hintergrund links ist der Col de la Colombiere (ca. 1600 m) zu sehen.

Die Chaine du Bargy von Südosten gesehen.

Oben am Berg der gegenüberliegenden Bergkette.....

....sahen wir eine Herde von Steinböcken.

Außerdem im Unterholz: einen kapitalen Hirsch.

Hier eine "Große Sterndolde".

dto.

Im Hintergrund bei beginnender Dämmerung: das Grand Massif bei Samoens.

dto.

Am nächsten Tag fuhren wir erneut zur Chaine du Bargy. Wir wollten dort laufen und zwar zu einem Kamm mit Aussicht auf Bartgeier- und Mauerläuferbeobachtungen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Mauerläufer bekamen wir leider nicht zu Gesicht. Dafür aber ganz toll BARTGEIER und ein STEINHUHN.

Straße in Richtung Col de la Colombiere.

...unterwegs....

....ein Murmeltier....

....und Kolkraben...

...hier beobachtet Philipp gerade das Steinhuhn. Leider war`s zu weit weg und nur kurz zu sehen. Deshalb gibt es kein Foto.

Dafür aber etliche Kolkraben am Aas.

Steinschmätzer

Dort ist der Tete des Muets (2078 m) u.a. Gipfel zu sehen.

...hier ging`s nach oben. 

Im Südosten zeigt sich der Gipfel des Mont Blancs.

Der Gipfel des Mont Blancs.

Unterwegs: Steinböcke.

...oben auf dem Grat....

...ein toller Ausblick...

...Alpendohlen....

...die ihre Flugkünste zeigen...

...und dann der Höhepunkt: Dicht über uns fliegen die Bartgeier...

...und setzen sich dann nicht weit von uns entfernt auf den Felsen nieder...

  

...rechts: der Aiguille Verte (4122 m) - nordöstlich des Mont Blancs.

....welcher Berg im Mont Blanc Massif das ist: ???????? ....

....Philipp auf dem Rückmarsch....

...überall in den Bergen zu sehen: Der Hausrotschwanz.

Dort ist nochmal der Tete des Muets (2078 m) zu sehen.

Am letzten Tag unserer Genftour war das Wetter leider nicht mehr so brillant wie an den Tagen zuvor. So wählten wir ein näher gelegenes Ziel aus: Die Rhone westlich von Genf....

Wir fuhren zum Fort de l`Ecluses, wo sich über die Wintermonate regelmäßig ein Mauerläufer aufhält. Leider war es aber doch noch zu früh, sodass wir auch hier keinen sahen.

Blick vom Fort aus...

...auf die Rhone.

Statt dem Mauerläufer konnten wir aber noch ein Uhu - Päärchen  bestaunen.

 

Einen herzlichen Dank an Lutz Lücker, der uns so nett begleitet und uns viele schöne Beobachtungen ermöglicht hat!!!!!

 

Im Januar 2007 hatte ich dann aber doch noch das Glück, den Mauerläufer zu beobachten!

 

 

Reiseberichte - Index

STARTSEITE