9.8.2004 Fahrt entlang der Pazific-Küste über den Highway No. 1

Am morgen herrschte erst einmal wieder dichter Nebel, der sich aber tagsüber zum Glück weitgehend auflöste, weil wir sonst nichts von den schönen Küstenabschnitten gesehen hätten, die kommen sollten. So hatten wir aber wunderschöne Ausblicke auf ein toll blaues Meer. Von Morro Bay ging die Fahrt nach Norden.

...auf dem Highwah No. 1 Richtung San Simeon

  ... nördlich von San Simeon liegt das Hearst Castle - ein gigantscher Prunkbau des Zeitungs-Moguls Hearst, den wir aber liegen ließen. Unser Ziel lag aber nahe davon, etwas südlich eines Leuchtturmes. In einer Bucht, vor diesem Leuchtturm sollten Seehunde (Seals) und See-Elefanten (Elefant Seals) zu sehen sein.

...vom Parkplatz aus mußte man ein kleines Stück laufen....

  ...und da lagen schon einige Seehunde.

Etwas davon entfernt dann die Elefant Seals.

Diese wirken zwar recht schwerfällig und träge, können sich aber doch recht schnell bewegen, wenn`s drauf ankommt. Jedenfalls empfiehlt es sich, nicht so dicht ran zu gehen.

  ... dies Foto jedenfalls ist in sicherer Entfernung durch`s Spektiv entstanden.

Da ging das Gerangel um den besten Platz schon los.

                 Die Fahrt ging weiter an der Küste entlang. Auf einem Parkplatz sahen wir Red Winged Blackbirds und Brewer`s Blackbirds.

Brewer`s Blackbird (Euphagus cyanocephalus) Purpur-Stärling

Es folgten fantastische Ausblicke auf die Küste. Sehr zu empfehlen ist ein kleines, hoch am Rande der Steilküste gelegenes Restaurant, noch vor Big Sur - mit herrlichem Blick auf`s Meer von einer Terasse aus.

Überall sind traumhafte Buchten. Das Wasser des Pacifik ist aber recht kalt, sodass man kaum jemanden beim baden sieht. Obwohl wir im August dort waren, war dieser Küstenabschnitt nur sehr mäßig frequentiert.

Schließlich erreichten wir unser nächstes Ziel: Carmel

Carmel liegt wenige Meilen südlich von Monterey. Direkt südlich von Carmel ist der Point Lobos State Park - ein Naturpark der Felsküste. 

(http://pt-lobos.parks.state.ca.us/)

Hier kann man bei entsprechend gutem Wetter (was uns leider an den nachfolgenden Tagen dort nicht beschert war) tolle Beobachtungen von Seevögeln, Seehunden, Seelöwen und v.a. See-Ottern machen, die es dort gibt. 

Carmel selbst ist ein mondäner kleiner Ort mit viel Prominenz - so war z.B. Clint Eastwood dort einmal Bürgermeister. Die Strände dort sind ebenfalls sehr schön und man kann auch hier viele interessante Beobachtungen machen. Leider gibt es vor Ort keinen RV - Campground. Der nächste ist ca. 10 Meilen weiter östlich im Landesinneren gelegen, dafür aber recht angenehm. Er heißt CARMEL by the RIVER. 

Hier am Strand - oben auf der Pinie - gab es Turkey Vultures zu sehen:

                                                                                                       Turkey Vulture ( Cathartes aura) (Truthahngeier)

 

  Dieser machte sich über einen dicken, toten Fisch her.

Aber es gab noch mehr zu sehen:

                                                                                                      Savannah Sparrow (Passerculus sandwichensis) (Grasammer)

   ...und:                                                                                          Black Turnstone (Arenaria melanocephala) (Schwarzkopf-Steinwälzer)

 

 

vorhergehende Seite

 

nächste Seite

 

ZURÜCK

START