11.8.2004   MONTEREY AQUARIUM + Marina Dunes 

                  + kurzer Ausflug zum Elkhorn Slough  

                                                                                                                (http://www.elkhornslough.org/map.htm)

Zunächst stand ein Besuch des 1984 eröffneten Monterey Aquarium    (http://www.mbayaq.org/)    auf dem Programm. Das Aquarium ist in einer ehemaligen Fischfabrik direkt an der Monterey Bay untergebracht. Auch hierzu gibt es interessante Informationen im "Reiseführer Natur: Südwesten der USA" von Bittmann und Fugger aus dem blv - Verlag.

Das Wasser der Monterey Bay ist besonders nährstoffreich, weshalb es hier einen besonderen Fischreichtum gab. Infolge einer Überfischung mussten aber dann einige  der Fabriken (s.: John Steinbeck`s Buch: Straße der Ölsardinen) schließen. 

  ... Eingang

... verschiedene Ansichten

Vieles gibt es hier zu sehen:

  ... verspielte Seeotter ....

                               und viele Meeresbewohner in z.T. riesigen Becken!

  ...etwas ganz Besonderes der Gewässer vor der Küste ist der "Kelb" eine hochwachsende Tang-Pflanze, die die Voraussetzungen für eine besondere Artenvielfalt schafft. Fast wären diese Kelbwälder auch dahin gewesen, da aufgrund der früher starken Otterjagd diese fast ausgerottet waren. Die Otter sorgten aber dafür, dass die Seeigel nicht überhand nahmen. Mit dem Verschwinden der Otter wuchs die Population der Seeigel, die sich von den Wurzeln des Tanges ernähren. Durch die enorme Vermehrung wurde der entsprechende Nahrungsbedarf immer größer, was zu einem Sterben der Kelbwälder führte. Erst der Schutz der Otter führte zu einer Regeneration der Tangwälder.

Eine Vielzahl von Seeanemonen und anderen Korallenbewohnern sieht man im Aquarium:

 

  

  

  ...Garnele

Besonders faszinieren auch die Seedrachen ...

  ... und ein Nautilus.

                               Tolle Farben auch in einem Quallenbecken!

 

Nachmittags fuhren wir weiter Richtung Norden nach Marina Dunes    http://www.marinadunesrv.com/ . Aber leider war es auch hier nur neblig, kalt und ungemütlich.

  Ein Gang zum Strand musste aber dennoch sein

 

Zu guter Letzt habe ich noch einen kleinen Abstecher zum ELKHORN SLOUGH - einem absoluten Hotspot für Vogelliebhaber gemacht. Leider war auch hier das Wetter nicht sehr berauschend. Und da es auch noch anfing zu nieseln musste ich die Tour bald wieder abbrechen. Leider war die Zeit bei diesem Highlight viel zu knapp. Viele tolle Fotos gibt es über den folgenden Link:

http://www.elkhornslough.org/journal/journal26.htm    

 

zwei schöne Aufnahmen gelangen mir aber auch:

                                                                                                         Red necked Pharalope (Phalaropus lobatus) Odinshühnchen

 

vorhergehende Seite

nächste Seite

 

ZURÜCK

START